Solisten

Solisten:
Augustyn Kinga - Geige
Barzilai Samuel - Tenore
Baranowski Maciej - Horn
Bodakowski Jarosław - Bariton
Czakaj Lennard - Trompete
Drożdżewska Agnieszka - Sopran
Dudek Bartłomiej - Schlagzeug
Dynowska Magdalena - Sopran
Leidenberger Markus - Orgel
Malovany Joseph - Tenor
Moc Urszula - Fagott
Ostapowicz Agnieszka - Geige
Wasik Krystyna - Geige
Lennard Czakaj - Trompete
Lennard Czakaj ist Trompeter junger Generation, zur Zeit Schüler der Musikschule II. Grades in Oppeln. Geboren in Deutschland, Musikausbildung begann er im Alter von sieben Jahren in Leśnica - einer besonders schönen, am Fuß von Annaberg liegenden Ortschaft- wo seit fast 20 Jahren die Öffentliche Musikschule I. Grades funktioniert, eine der ersten dieser Art in Polen, die von der Selbstverwaltung der lokalen Gemeinde geführt wird. Lennard gehört zu den höchst talentierten jungen Musikern, was er auch mehrmals bei gesamtpolnischen Wettbewerben bewiesen (u.a. in Warschau, Krakau, Bydgoszcz, Mielec, Oława, Jaworzno, Oppeln und Jastrzębie Zdrój) und immer gute Noten und Preise bekommen hat. Als Anerkennung seiner Bildungs- und künstlerischen Leistungen erhielt er noch als Schüler der Öffentlichen Musikschule I. Grades in Leśnica im Jahre 2008 den Titel "Primus des Oppelner Landes", der von dem Marschall der Oppelner Wojewodschaft begabten und überragenden Schülern verliehen wird. Seine Fähigkeiten und Entwicklung haben einen stark individuellen Charakter, denn in seinen künstlerischen Präferenzen verbindet er klassische Musik mit Jazz, spielt mit Erfolg zugleich im Symphonieorchester, wie auch in einer Big Band. Seine Fähigkeiten vervollkommnete er nicht nur bei seinem ersten Musiklehrer - Klaudiusz Lisoń, aber auch während Workshops und Kursen, die von Akademielehrern und hervorragenden Musikern, wie u.a. Klaus Schuhwerk (Basel), Konradin Groth (Berlin), Wolfgang Guggenberger (Trossingen), Hannes Läubin (München), Richard Giangiulio (USA), James Morrison (Australien) geführt wurden. Zweifellos ist Lennard ein Trompeter, von dem wir noch in der Zukunft viel hören werden, denn trotz seines jungen Alters ist das künstlerische Potenzial des Sechzehnjährigen schon stark entdeckt, und Zeugen dessen, was die Zukunft bringt, werden wir sicher werden.
Krystyna Wasik - Violine
Wurde am 23. Februar 1994 geboren. Im Alter von sieben Jahren begann sie mit dem Violinunterricht an der Spezialmusikschule Karol Szymanowski. Diese Schule hat sie 2013 mit Auszeichnung abgeschlossen. Sie studiert bei Dr. Christian Danowicz an der Hochschule für Musik Karol Lipinski in Wroclaw. Ihre technischen sowie künstlerischen Fähigkeiten erweiterte sie bei Tomasz Tomaszewski, Wiesław Kwaśny, Krzysztof Jakowicz, Agata Szymczewska. Sie arbeitete mit der Stiftung Jutropera und dem Regisseur Michal Znaniecki am Jerzy Grotowski Institut und dem Musiktheater Capitol zusammen. Krystyna Wasik trat in Frankreich und Spanien im Rahmen des Festivals "Eurorchestres" mit einem Solisten Trio des Leopoldinum auf dem Leo Festival auf. Sie konzertierte auch mit der Sinfonia Varsovia auf dem Festival La folle Journee unter der Leitung von Alexandr Vedernikov. Sie war Mitglied der Orchester Junge Deutsch-Polnische Philharmonie, Junge Polnische Philharmonie, International Lutosławski Youth Orchestra sowie Konzertmeisterin des Kammer- und Sinfonieorchesters der Spezialmusikschule Karol Szymanowski. Seit mehreren Jahren ist sie auch als Kammermusikerin im Streichquartett, Klarinettenquintett, Flötentrio, sowie im Duo mit Harfe aktiv. 2013 bekam das Flötentrio den 2. Platz beim polnischen Wettbewerb für Kammermusikensembles in Warschau. Als Solistin ist sie Preisträgerin des 2. und 3. Preises beim Wettbewerb für Miniaturen der zeitgenössischen Musik. Krystyna Wasik spielt auf einem italienischen Instrument aus dem Jahr 1883.
Daria Stachowicz - Sopran
Studiert Gesang an der Hochschule für Musik in Wroclaw bei Prof. Danuta Paziuk - Zipser und Dr. Aleksandra Kubas - Kruk. Sie absolvierte weiterhin die Fächer Musikerziehung, Chorleitung und Kirchenmusik und schloss für diese auch ein Lizenziatstudium an der Hochschule für Musik in Posen ab. Daria Stachowicz ist auch Absolventin eines Privatstudiums für Gesang in Posen und schloss die Musikschule in Ostrow Wielkopolski im Fach Klavier ab. Sie trat im Rahmen internationaler Wettbewerbe und Festivals auf, u.a.: Moniuszko Festival in Kudowa, Wratislavia Cantans Festival, Bach Akademie, European Voice & Music Academy. Ihre künstlerischen Fähigkeiten entwickelte sie im Rahmen der Meisterkurse bei namhaften Sängern, u.a.: Teresa Zylis - Gara, Esther de Bros, Ingrid Kremling, Jagna Sokorskiej - Kwiki. Daria Stachowicz ist Preisträgerin des dritten Preises beim Vll Internationalen Rudolf Petraka Wettbewerbes in Zilin, Slowakei.
Agnieszka Pulkowska - Alt
Studiert Gesang an der Hochschule für Musik in Wrocław bei Prof. Maria Czechowska - Królicka und mgr Marcelina Beucher. Sie absolvierte die Spezialmusikschule in Wroclaw bei Prof. Janina Butor im Fach Klavier. Die Faszination für das Theater hat über die Wahl auf das Lyzeum mit Theaterspezialisierung entschieden. Dort hat Agnieszka Pulkowska ihr eigenes Theaterensemble gegründet, mit dem sie an mehreren Theateraufführungen teilnahm. Zu diesem Zeitpunkt studierte sie Sologesang bei Prof. Kazimierz Myrlak, Prof. Piotr Łykowski und Agnieszka Rehlis und im Rahmen von Meisterkursen bei Prof. Stefania Kałużanki, Andreas Baumann und Ingrid Kremling. Als Solistin trat Sie in Opernaufführungen der Hochschule für Musik auf, u.a. in "Tolomeo ed Alessandro" von D. Scarlatti, "Krönung von Poppea" von C. Monteverdi, "Cleofide" von J. A. Hasse, "Paziowie królowej Marysieńki", "Les Indes Galantes" von J. Ph. Rameau, "Dreimädelhaus" von H. Berte. Sie nahm an internationalen Festivals, u.a. Wratislavia Cantas, Josef Schnabel Festival, Moniuszko Festival, teil. Agnieszka Pulkowska bekam den 3. Preis beim Agnieszka Osiecka Wettbewerb.
Bartosz Nowak - Tenor
Studiert Gesang an der Hochschule für Musik in Wroclaw bei Prof. Piotr Lykowski. Die musikalische Ausbildung fing er in der Gesangsklasse von Prof. Rafal Zurakowski am Musikgymnasium in Oppeln an. Seine künstlerische Tätigkeit begann mit der polnischen Erstaufführung der 2. Sinfonie D-Dur "Romeo und Julia" von Alfonso Rega mit der Philharmonie Oppeln. 2013 nahm Bartosz Nowak an der Operngala in Oppeln unter der Leitung von Jewgienij Wolynskij teil. Seine künstlerischen Fähigkeiten entwickelte er auch im Rahmen von Meisterkursen, u.a. bei Thomas Hampson und Teresa Zylis - Gara. Im Jahr 2014 gewann er den 1. Preis beim Vl Internationalen Rudolf Petrak Wettbewerb in Zilin (Slowakei), einen weiteren 1. Preis beim Xlll Internationalen Franciszka Platowna Wettbewerb in Wroclaw und einen 2. Preis beim Vl Nationalen Krystyna Jamroz Wettbewerb in Kielce. 2015 erhielt Bartosz Nowak den 2. Preis beim Iuventus Canti Wettbewerb in Vrable (Slowakei). Er trat im Rahmen der Festivals Wratislavia Cantans, Gaude Mater Polonia, Polonia Cantans, Wiener Musikfestival und Felix Mendelssohn - Bartholdy Festival auf.
Stavros Chatzipentidis - Bassbariton
Stavros Chatzipentidis studiert Gesang an der Hochschule für Musik in Wroclaw beiProf. Eugeniusz Sasiadek und schloss auch das Studium der Musikerziehung ab. Er trat in den Opernaufführungen der Hochschule auf, u.a. "Jan Kochanowski w Czarnolesie" - K. Kurpinski, "Tolomeo et Alessandro" - D. Scarlatti, "Agatka"- J.D. Holland, "Au travers du mur" - J.J. Poniatowski, "Krönungsmesse" - W.A. Mozart, "Te Deum" - A. Bruckner, sowie beim 65jährigen Jubiläum der HfM in Wroclaw. Stavros Chatzipentidis trat auch im Rahmen einiger internationaler Festivals für Musik wie z.B.: Wratislavia Cantans, Festiwal Muzyki Polskiej in Krakau, Bydkoski Festiwal Operowy, Muzyka Epok in Dusznikach-Zdroj, Talia in Tarnow, Ars Musica in Suwalkach, auf. Seine künstlerischen Fähigkeiten vertiefte er im Rahmen von Meisterkursen bei namhaften Schauspielern und Sängern, u.a. Jan Peszek, Cesary Tomaszewski, Wlodzimierz Zalewski, Zdislaw Krzywicki, Teresa Zylis-Gara, Sabina Martinaityte, Joanna Kozlowska.